Die Physik des Hörens

„Nicht sehen können, trennt von den Dingen, nicht hören können von den Menschen.“ (Immanuel Kant)

Das Ohr ist eines unserer wichtigsten, aber auch komplexesten Sinnesorgane. Es versorgt uns 24 Stunden am Tag mit wichtigen Informationen. Fehlendes oder vermindertes Hörvermögen kann die aktive Teilnahme am alltäglichen Leben beeinträchtigen. Aber wie genau funktioniert Hören?
Schallwellen treffen auf die Ohrmuschel und versetzen das Trommelfell in Schwingungen, die über die drei Gehörknöchelchen Hammer, Amboss und Steigbügel bis zur Steigbügelplatte übertragen werden. Von dort gelangen sie durch das ovale Fenster der Hörschnecke in das Innenohr, wo die Bewegungen schließlich mithilfe von Haarsinneszellen in Nervenimpulse umgesetzt werden.